Jahresarbeit

Ein wesentlicher Teil der Waldorfpädagogik sind die Jahresarbeiten in der 8. und in der 12. Klasse. Die Schüler wählen sich ein Thema, welches sie dann über das Jahr hinweg bearbeiten. Die Arbeit umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teile. Dem Schüler steht jeweils ein Mentor aus dem Kollegium sowie ein frei wählbarer, fakultativer weiterer Mentor zur Seite, die dafür sorgen, dass der Inhalt objektiv richtig sowie im vorgeschrieben Umfang zum vereinbarten Termin eintrifft. Am Ende der Arbeit stehen dann ein bei der 8. Klassarbeit etwa 15 minütiger, bei der 12. Klassarbeit etwa 25 minütiger Vortrag sowie die Ausstellung des theoretischen und, wenn möglich des praktischen Teils an. Die 12. Klassarbeit ist außerdem -unabhängig von der Art des angestrebten Abschlusses- Voraussetzung zur Beendigung des 12. Schuljahres.